Aus Messdaten für die Niederspannung reale Lastprofile gewinnen

Beschreibung

Bisher basiert die Netzplanung noch häufig auf Planungsprämissen, die stark von der Realität abweichen können. Der Hochlauf von Elektromobilität, PV und immer mehr Wärmepumpen sorgen für schwer abzuschätzende Lastverläufe, die nicht mehr dem bisher angenommenen Standardlastprofil entsprechen. Diese abweichenden Faktoren korrekt in die Netzplanung miteinzubinden und zu berechnen, ist nicht immer einfach.

Beispielsweise sagt die stark steigende Anzahl von Anmeldungen der Wallboxen nichts über die tatsächliche Nutzung aus. Fakt ist jedoch, die Auslastung der Niederspannungsnetze steigt mehr und mehr – inklusive punktueller Lastspitzen. Durch die steigenden Flexibilitäten im Netz wird es in der Netzplanung immer wichtiger, Planungsprämissen zu ermitteln, die all diese Variablen berücksichtigen und so nah wie möglich der Realität entsprechen. Dies gelingt nur mit Daten direkt aus dem Netz, die kontinuierlich Werte bereitstellen, so dass kontinuierliche Entwicklungen, punktuelle Lastspitzen und Trends prognostiziert und in der Netzplanung berücksichtigt werden können.

Im Vortrag erfahren Sie
- Warum Erfahrungswerte aus der Vergangenheit für die Netzplanung der Zukunft nicht mehr gelten können
- Wie Sie Ihre Netzplanung schnell und gezielt auf fundierte Beine stellen können
- Wie Ihnen reale Daten dabei helfen, die Netzplanung laufend und regelmäßig zu aktualisieren

Referent:

Oliver Deuschle
SMIGHT GmbH

Veranstaltungsort

Forum:Energietechnik (Stand I12, Halle 3)