Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 09.07.19 | efa

    efa & HIVOLTEC 2019: Die gesamte Bandbreite der Energietechnik

    Die Energietechnik ist nicht nur einer der wichtigsten Ausstellungsbereiche der efa, sondern gleichzeitig auch das Bindeglied zur parallel stattfindenden HIVOLTEC. Gemeinsam bilden beide Veranstaltungen, die vom 18. bis 20. September 2019 auf der Leipziger Messe stattfinden, die komplette elektrische Bandbreite ab – von der Nieder- über die Mittel- bis hin zur Hochspannung. Durch die Kombination von Ausstellung, Fachprogramm und dem Engagement von Hochschulen greifen efa und HIVOLTEC das Thema Energietechnik anhand von aktueller Forschung, nützlichem Expertenwissen und praktischen Lösungen auf.

    Zahlreiche Aussteller der efa und HIVOLTEC decken mit ihren Produkten und Dienstleistungen die verschiedenen Aspekte der Energietechnik ab. Zu den vertretenen Unternehmen zählen AKKURAT, b2 electronic, Chint, Driescher, ETI DE, Fronius, Horstmann, Langmatz, Miebach Elektrotechnik, OMICRON electronics, Riello, RITTER Starkstromtechnik, uesa, UNITRONIC und ZPUE.

    Breites Angebot von der Nieder- bis zur Hochspannung

    Mit einem frisch überarbeiteten Messekonzept präsentiert Horstmann seine intelligenten Systeme für Energienetze. Dazu gehören unter anderem ComPass B/Bs 2.0 und Smart Navigator 2.0, mit denen Netzdaten in den Stationen und Freileitungen erfasst und an iHost übertragen werden können. Das sorgt für einen Wissensvorsprung in der Leitwarte oder am mobilen Endgerät.

    Der Spezialist für Prüf-, Diagnose- und Monitoring-Lösungen OMICRON electronics bereichert das Produktangebot der Messe mit seinem CMC 430, dem mit 8,7 Kilogramm weltweit leichtesten mehrphasigen Prüfgerät für sekundärseitige Prüfungen. Außerdem zeigt das Unternehmen mit COMPANO 100 sein neues Prüfgerät für Primäreinspeisung, Sekundäreinspeisung und einfache Schutzprüfungen.

    Ritter präsentiert die voll digitale und luftisolierte Mittelspannungsschaltanlagenserie GT4. Sie ist für die Spannungsebenen 12 kV und 24 kV konzipiert, kann maximal bis zu 4000A übertragen und ist bis maximal 50kA geprüft. Alle elektrischen Werte wie Strom und Spannung werden in digitalen Auswertegeräten verarbeitet und in die My.Ritter Cloud übertragen wo ein Digitaler Zwilling abgebildet wird. In der Cloud stehen die Daten dann für Auswertungen jeglicher Art, zum Beispiel für die Planung von Wartungsintervallen zur Verfügung.

    Driescher stellt MINEX-GN auf der Messe vor, eine SF6-freie Mittelspannungsschaltanlage mit einem Gasgemisch auf Basis von Fluornitrilen als Schaltmedium und einem Gasgemisch auf Basis von Fluorketonen als Isoliermedium. Gegenüber der gleichen Schaltanlage gefüllt mit SF6 wird bei gleichen dielektrischen Eigenschaften eine Reduktion des Kohlendioxidäquivalents (CO2e) von über 99,9% erzielt. Die MINEX-GN ist für die Spannungsebene 12-24 kV erhältlich. Alle MINEX-GN Anlagen sind nach DIN VDE 0671 Teil 200 typgeprüft.

    Es existieren nur wenige Unternehmen, die Montageleistungen im Bereich der gesicherten Stromversorgung erbringen – eines von ihnen ist Akkurat. Die Kernkompetenzen der Firma liegen in der Planung und Implementierung von Stromversorgungssystemen in Netzwerkumgebungen, Fernwartungen und klassischen Wartungen von Anlagen sowie der Reparatur.

    Langmatz stellt seine Unterflurverteiler vor, die in verschiedenen Ausbauvarianten erhältlich sind und somit eine individuelle Anpassung an die Anforderungen vor Ort ermöglichen. Ein Verriegelungssystem schützt zudem vor unberechtigtem Zugriff. Außerdem bringt das Unternehmen seine Sicherungskästen mit, die dank der bewährten Klemmtechnik für eine schnelle und sichere Montage bei allen gängigen Mastinnendurchmessern sorgen.

    CHINT ELECTRIC, eines der größten und am schnellsten wachsenden chinesischen Unternehmen, präsentiert sein breites Spektrum an Produkten und Lösungen für die elektrische Ausrüstung sowie die Automatisierung von Gebäuden, Maschinen und Anlagen. Dazu zählt beispielsweise der automatische Umschalter NZ7, der ein flexibles und genaues Umschalten zwischen Netz- und Notstromversorgung ermöglicht. Der Bemessungsstrom reicht von 16A bis 630A.

    Gebündelte Fachkompetenz im Forum:Energietechnik

    Mit dem Forum:Energietechnik wird es auf der efa und HIVOLTEC erstmals ein gemeinsames Forum geben, das die Themen beider Veranstaltungen verknüpft und Synergien in den Fokus rückt. Die Planung und Erstellung des Fachprogramms erfuhr maßgebliche Unterstützung durch den Bezirksverein Dresden des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE), der die HIVOLTEC in diesem Jahr als Themenpartner unterstützt. Darüber hinaus hat sich mit der der Technischen Universität Dresden eine renommierte Hochschule fachlich eingebracht. Entstanden ist ein spannendes Programm, das sich einer Vielzahl aktueller Themen widmet, die in Zukunft den Energiesektor prägen werden.

    So wird das Forschungsprojekt „SERVING“ (Service-Plattform-Verteilnetz zum integralen Lastmanagement) vorgestellt, das sich mit der flexiblen Anpassung der Stromabnahme an die schwankende Erzeugung als Alternative zum konventionellen Netzausbau beschäftigt. Ein weiteres Projekt, das sich im Forum:Energietechnik widerfindet, ist CHES (Combined Hybrid Energy Systems) – eine neuartige Systemarchitektur auf Basis von dezentraler Intelligenz für virtuelle Kraftwerke. Ein weiterer Vortrag erläutert aktuelle Trends in Mittelspannungs-Netzen, beispielsweise den Bedarf an Power-Quality-Monitoring in Mittelspannungsnetzen mit Breitbandwandlern und die Analyse transienter Erscheinungen an Gießharztrafos.

    Ein besonderes Augenmerk liegt auf Schutz- und Sicherheitsthemen. Dazu zählen Vorträge zur Sicherheit im Umgang mit Hochspannungsprüfgeräten, zur Gefahr durch Störlichtbögen in Niederspannungsanlagen, zur Schutzausrüstung gegen die thermischen Gefahren von Störlichtbögen und zu geräteintegriertem Brandschutz. Mit der DIN VDE 0100 und der AR-N 4100 werden außerdem neue Vorgaben thematisiert.

    Über die efa

    Seit 1990 ist die efa die Fachmesse für Elektro- und Gebäudetechnik in Mitteldeutschland und den angrenzenden Regionen. Sie ist die zentrale Informations- und Kommunikationsplattform für Handwerk, Industrie, Handel, Planer, Architekten und Ingenieure sowie Gebäudebetreiber und Investoren. Neben dem Ausstellerangebot bietet die efa in Fachveranstaltungen aktuelle Informationen für erfahrene Fachleute sowie für den Branchennachwuchs. Getragen wird die efa vom Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen / Thüringen sowie dem Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt der Elektrohandwerke.

    Über die HIVOLTEC

    Die Fachausstellung HIVOLTEC zeigt Technik und Dienstleistungen für die elektrische Energieverteilung auf der Mittel- und Hochspannungsebene. Als fokussierter Anwendertreff im Rahmen der efa richtet sie sich gezielt an Entscheider, Ingenieure, Techniker, Meister und Elektromonteure von Netz- und Kraftwerksbetreibern sowie Unternehmen, E-Handwerker und Forschungseinrichtungen für diesen Anwendungsbereich. Unter dem Dach der efa wird so die Bandbreite der elektrotechnischen Infrastruktur im Bereich der Nieder-, Mittel- und Hochspannung umfassend abgebildet.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Herr Felix Wisotzki
    Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
    Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
    E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten