Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header
    Nachricht vom 20.09.19 | efa, HIVOLTEC

    efa 2019: Hervorragende Stimmung, sehr gute Ergebnisse

    Drei Tage lang drehte sich auf der Leipziger Messe alles um Innovationen und wegweisende Technologien der Elektro- und Gebäudetechnik. Mit einem positiven Ergebnis von 12.260 Besuchern endeten am Freitag die efa und die parallel stattfindende HIVOLTEC. „Die efa hat eindrucksvoll bewiesen, dass sie die wichtigste mitteldeutsche Industriemesse der Elektrobranche ist. Wir freuen uns über zufriedene Aussteller und ein breites Fachbesucherspektrum aus allen Bereichen der Branche“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Die HIVOLTEC ist mit ihrem Fokus auf Mittel- und Hochspannungstechnik im Rahmen der efa bestens aufgehoben.“

    Die Themen der efa deckten die gesamte Bandbreite der Elektro-, Gebäude-, Licht- und Energietechnik ab. Neben den Schwerpunktthemen Smart Home, Beleuchtung und Elektromobilität kristallisierte sich die Mess- und Prüf- sowie Steuerungs- und Regelungstechnik als wichtiges Thema heraus. Ein deutlich gestiegenes Interesse gab es an den Angeboten zur Energietechnik, der sich die efa im Bereich der Niederspannung und die HIVOLTEC auf der Mittel- und Hochspannungsebene widmete. Die YOUNG:efa als Bereich für den Branchennachwuchs erfreute sich großer Beliebtheit bei den jungen Messebesuchern.

    Das breite Angebotsspektrum der efa und HIVOLTEC sorgte für einen großen Zuspruch von Seiten der Besucher. 84 Prozent planen den Wiederbesuch und 88 Prozent würden die Messe weiterempfehlen. Rund die Hälfte besucht ausschließlich die efa und HIVOLTEC. 82 Prozent gaben an, ihre Messeziele erreicht zu haben. 88 Prozent der Aussteller empfehlen die efa weiter und 93 Prozent lobten die hohe fachliche Qualifikation der Besucher.

    Viele Gespräche und hohe Qualität: Aussteller betonen Bedeutung der efa

    233 Aussteller, darunter eine Vielzahl an Weltmarktführern präsentierten auf der efa ihre Innovationen. Sie trafen auf ein interessiertes und qualifiziertes Publikum aus verschiedenen Berufsgruppen: „Das bereits sehr hohe Niveau der Vorveranstaltung konnte in diesem Jahr ausgezeichnet gehalten werden. Sämtliche für uns wichtige Zielgruppen konnten wir erreichen – vom Installateur und Großhändler über den Planer und Schaltanlagenbauer bis hin zu Vertretern der Wohnungswirtschaft. Viele Besucher kamen gut vorbereitet und mit konkreten Fragen auf uns zu“, sagt Markus Exler, Vertriebsleiter Building Nord / Ost bei Schneider Electric.

    „Besonders hat uns im diesen Jahr die Einführung der Expertentage im Fachprogramm gefallen, um nicht nur das Handwerk, sondern auch die Industrie und Wohnungswirtschaft zu einem Messebesuch zu bewegen. Unser Stand war stets sehr gut besucht und viele Fachleute kamen mit konkreten Fragestellungen zu uns. Die Aufstockung unserer Fläche auf 200 Quadratmeter und der Fokus auf Produkte zum Anfassen haben sich definitiv ausgezahlt. Wir sind auch in zwei Jahren wieder dabei“, so Winfried Mader, Prokurist und Vertriebsleiter Ost bei OBO Bettermann.

    Gut besuchtes Fachprogramm und gelungene Premiere für die Expertentage

    Das umfangreiche Fachprogramm, das vier Foren umfasste, fand großen Zuspruch. Insbesondere das Konzept der Expertentage im Forum:Innovation und Forum:Licht ging voll auf. Der erste Messetag richtete sich an Elektroplaner, der zweite an die Wohnungswirtschaft und am dritten Messetag standen Themen für Industrie- und Gewerbeunternehmen im Fokus. Der Tag der Wohnungswirtschaft wurde mit einer spannenden Diskussionsrunde eröffnet, die sich dem Thema „Auf dem Weg zur Autarkie? – Beispielhafte Quartierlösungen aus der Praxis“ widmete.

    Oliver Händschke, Teamleiter Produktmarketing & Vertrieb bei der Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin und Teilnehmer der Diskussionsrunde, begrüßte, dass sich die efa 2019 auch verstärkt den Themen seiner Branche widmete: „Für die Wohnungswirtschaft haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Herausforderungen, aber auch Geschäftsfelder und wirtschaftliche Chancen aufgetan. All diese Themen finden sich auf der efa wieder. Die Messe bietet einen hervorragenden Überblick über die neuesten Entwicklungen und Technologien in der Gebäudetechnik. Gleichzeitig ist sie für uns als Wohnungsbaugesellschaft eine starke Plattform, um neue Allianzen und Partnerschaften mit den Experten aus der Industrie zu schließen.“

    Große Zufriedenheit bei Trägerverbänden und Projektteam

    Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen / Thüringen und der Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt der Elektrohandwerke zeigten sich als Trägerverbände der efa sehr zufrieden mit dem Messeverlauf. „Die efa 2019 war eine hervorragende Fachmesse. Das gilt sowohl für die Aussteller, die mit durchdachten Standkonzepten und viel Personal nach Leipzig gekommen sind, als auch für die Besucher, die sich aus unterschiedlichen Zielgruppen zusammensetzten und mit konkreten Fragestellungen an die Hersteller herantraten. Die vier Foren im Fachprogramm waren stets gut besucht und überzeugten mit inhaltlicher Tiefe zu aktuellen Themen“, sagt Dr. Gerd Böhme, stellvertretender Landesinnungsmeister des Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt der Elektrohandwerke und Vorsitzender des efa-Beirates.

    „Der frische Auftritt der efa mit starken Inhalten und maßgeschneiderten Angeboten für die verschiedenen Zielgruppen hat sich ausgezahlt und neue Impulse gesetzt. An allen drei Messetagen herrschte eine hervorragende Stimmung“, freut sich Mariella Riedel, Projektdirektorin der efa und HIVOLTEC.

    Bereicherung des Angebots durch die HIVOLTEC

    Als Fachausstellung und Anwendertreff speziell für die Mittel- und Hochspannungstechnik ergänzte die HIVOLTEC zum vierten Mal das Angebot der efa im Bereich Energietechnik. „Mit dem Ziel der Kontaktpflege zu unseren Bestandskunden in den neuen Bundesländern sind wir auf jeder HIVOLTEC dabei. Hier findet sich genau das Publikum, das wir ansprechen möchten. Wir sind überaus zufrieden mit der Besucherresonanz und der Qualität der Fachbesucher“, erklärt Tobias Knaab, Sales Manager bei H. Horstmann.

    Die nächste Auflage der efa und HIVOLTEC findet vom 22. bis 24. September 2021 statt.

    Über die efa

    Seit 1990 ist die efa die Fachmesse für Elektro- und Gebäudetechnik in Mitteldeutschland und den angrenzenden Regionen. Sie ist die zentrale Informations- und Kommunikationsplattform für Handwerk, Industrie, Handel, Planer, Architekten und Ingenieure sowie Gebäudebetreiber und Investoren. Neben dem Ausstellerangebot bietet die efa in Fachveranstaltungen aktuelle Informationen für erfahrene Fachleute sowie für den Branchennachwuchs. Getragen wird die efa vom Fachverband Elektro- und Informationstechnik Sachsen / Thüringen sowie dem Landesinnungsverband Sachsen-Anhalt der Elektrohandwerke.

    Über die HIVOLTEC

    Die Fachausstellung HIVOLTEC zeigt Technik und Dienstleistungen für die elektrische Energieverteilung auf der Mittel- und Hochspannungsebene. Als fokussierter Anwendertreff im Rahmen der efa richtet sie sich gezielt an Entscheider, Ingenieure, Techniker, Meister und Elektromonteure von Netz- und Kraftwerksbetreibern sowie Unternehmen, E-Handwerker und Forschungseinrichtungen für diesen Anwendungsbereich. Unter dem Dach der efa wird so die Bandbreite der elektrotechnischen Infrastruktur im Bereich der Nieder-, Mittel- und Hochspannung umfassend abgebildet.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Herr Felix Wisotzki
    Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34
    Fax: +49 (0)3 41 / 678 16 65 34
    E-Mail: f.wisotzki@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten